Diese Veranstaltung ist leider schon vorbei!

Ray Anderson´s Pocket Brass Band

Details

Sonntag, 25. März 2018 22:30 (Einlass: 20:00)
VVK: ab 24,00€ (zzgl. Gebühr) Tickets kaufen

Ray Anderson, trombone

Steven Bernstein, trumpet, slide trumpet

José Davila, tuba

Tommy Campbell, drums

 

Ray Anderson ist zurück im Quasimodo – mit der Taschenausgabe eines Blasorchesters. Klingt nach antiquierter Jazzmusik, ist aber durch seinen unverkennbar rotzigen Stil und seine witzigen Kompositionen ganz das Gegenteil. Diese Marching Band führt durch eine musikalische Zeitreise, von New Orleans, über Chicago und New York unversehens nach Berlin ins Quasimodo.

Nur wenige Künstler verbinden so selbstverständlich Tradition und Moderne, untergründigen Swing mit Bebop und Avantgarde, Blues und Funk wie Ray Anderson. Einer der vielseitigsten Posaunisten, die der Jazz je kannte, ein stilbildender Musiker von schier überbordender Musikalität, humorvoller Virtuosität und einem unverwechselbaren Sinn für die (Un-)Möglichkeiten des Augenblicks. Das Down Beat Magazine wählte Anderson fünfmal hintereinander zum besten Posaunisten, er leitete die Jazz Studies der State University in New York und ist Guggenheim Fellow. Seine Pocket Brass Band ist eine handliche Ausgabe eines Orchesters, ein flexibles Kleinod. Trompeter Steven Bernstein war Mitglied der Lounge Lizards, mit der Band Sexmob für einen Grammy nominiert, er leitet das Millenial Territory Orchestra und spielte mit Künstlern wie Aretha Franklin, Lou Reed, Sting und John Zorn. José Davila ist ein vielseitiger Künstler von Jazz bis Salsa und Klassik. Er spielt mit Henry Threadgill genauso wie mit dem Spanish Harlem Orchestra. Und Drummer Tommy Campbell spielte seit den späten Siebzigern mit Dizzy Gillespie, Sonny Rollins, Jimmy Smith und Gary Burton.

 

„If I’ve ever had a home, it’s the slide trombone“ is Ray Anderson’s motto, and rightly so since he is one the instrument’s greatest creative exponents in recent decades. His kaleidoscopic approach explores the horn’s natural resources with a visceral vocal quality, but ranges freely into extreme registers, even evoking birdsong. Though often pigeonholed as a member of the avant-garde (whatever that is), Anderson connects directly with any audience with charm, energy, and above all astounding musicianship. His Pocket Brass Band, with trumpeter Steven Bernstein, sousaphonist José Davila, and drummer Tommy Campbell, delivers the swinging energy of a New Orleans brass band with the flexibility of a small jazz combo: Danceable, smart, fun, freewheeling, a fantastic context to hear these charismatic masters.